Single News Feed

Kleve & Wirth Blog zum Buch

  1. Probleme sind keine Hindernisse, die wir zu bewältigen haben, sondern Wegweiser, die versuchen uns etwas aufzuzeigen: die passenden Pfade für die Lebensführung. Lebensführung ist gekennzeichnet durch Handeln, das sich auf bestimmte Ziele richtet. Während wir unser Leben planen und führen, stoßen wir auf Probleme. Ein Problem wäre nicht problematisch, wenn wir es umgehen könnten. Auf... weiterlesen56. Leitsatz für eine systemische Soziale Arbeit. Wirth/Kleve: Die postmoderne Ermöglichungsprofession
  2. Die erste Aufgabe von Beratung ist es, Phänomenen den passenden Namen zu geben. Soziale Arbeit reagiert auf soziale Probleme der Lebensführung. Für die sozialarbeiterische Beratung als spezielles Setting gilt im Grunde das Gleiche. Das allgemeine Beratungssystem startet beispielsweise in dieser Weise: B(erater/in): „Was führt Sie zu mir/uns?“ N(utzer/in): „Ich suche die Lösung für ein Problem.“... weiterlesen55. Leitsatz für eine systemische Soziale Arbeit. Wirth/Kleve: Die postmoderne Ermöglichungsprofession
  3. Die eindrücklichste Intervention ist die Person der professionellen Fachkraft selbst. Soziale Arbeit ist unbestritten und bleibt trotz zunehmender Digitalisierung eine interaktionsbasierte Profession. Sie findet zumeist in personenzentrierten Interaktionssystemen statt. Das sind Sozialsysteme, die ihre Grenzen zur Umwelt durch die Differenz von Anwesenheit und Abwesenheit ziehen. Interaktionen zu gestalten ist einer der Kernaufgaben von Sozialpraktiker/innen. Es... weiterlesen54. Leitsatz für eine systemische Soziale Arbeit. Wirth/Kleve: Die postmoderne Ermöglichungsprofession
  4. Veränderungen sind leicht, solange sie einen nicht (zufällig) selbst betreffen. Ändere dein Leben doch einfach! Die gewöhnliche Form der wechselseitigen Einflussnahme im Alltag ist der Appell. Er tritt meist gehäuft auf und verweist ab einem bestimmten Punkt des Geschehens vehement auf das, was bisher ergebnislos versucht wurde. Wenn aber etwas nicht klappt, versuche es anders... weiterlesen53. Leitsatz für eine systemische Soziale Arbeit. Wirth/Kleve: Die postmoderne Ermöglichungsprofession
  5. Auch eine systemische Soziale Arbeit, die eindeutige Bewertungen von richtig und falsch relativiert, erlaubt die Feststellung von Fehlern.  Dies stellt uns vor die Frage, was überhaupt ein Fehler ist. Fehler werden durch die Unterscheidung von falsch/richtig als Bewertungen konstruiert. Wenn ein Fehler benannt wird, dann können wir fragen, in welcher Weise die Unterscheidung von richtig... weiterlesen52. Leitsatz für eine systemische Soziale Arbeit. Wirth/Kleve: Die postmoderne Ermöglichungsprofession
  6. Gesprächsführung mithilfe eines standardisierten Fragebogens ist kein Zeichen von Professionalisierung, sondern ein fachliches Armutszeugnis. Am frühen Morgen des 10. Oktober 2006 fanden Mitarbeiter/innen des Bremer Jugendamts die in eine Plastiktüte gewickelte Leiche des zweieinhalbjährigen Kevin in der Wohnung seines Stiefvaters im Kühlschrank. Kevin war von dem drogenabhängigen Mann zu Tode misshandelt worden, obwohl die Familie... weiterlesen51. Leitsatz für eine systemische Soziale Arbeit. Wirth/Kleve: Die postmoderne Ermöglichungsprofession
  7. Wissenschaftliche Theorien und Methoden mit festen Regeln mögen das Richtige sein für Leute, die sich nicht trauen, ohne Anweisung zu denken und zu handeln. Soziale Arbeit dagegen braucht Theorien und Methoden, die die Vielfalt des Denkens und Handelns fördern. Wenn wir eines als Sozialpraktiker/innen beobachten können, dann ist das die Vielfalt von Lebensformen in der... weiterlesen50. Leitsatz für eine systemische Soziale Arbeit. Wirth/Kleve: Die postmoderne Ermöglichungsprofession
  8. Wir sind begeistert, wie Menschen ihr Verhalten verändern, wenn sie bemerken, dass wir sie dazu für fähig halten. Menschen kommen zur Sozialen Arbeit, weil sie ihr Leben ändern wollen oder sollen. Entweder geht es um die Veränderung von Verhältnissen oder um die Veränderung von Verhalten. Häufig geht es um die Beschaffung und die Bewertung von... weiterlesen49. Leitsatz für eine systemische Soziale Arbeit. Wirth/Kleve: Die postmoderne Ermöglichungsprofession

Über SYSTEAMS

SYSTEAMS ist ein kooperatives Netzwerk zur Erforschung, Anwendung und dem Praxistransfer systemischer Methoden, Handlungsmodell und Theorien in die Soziale Arbeit.

Die Ausgangspunkte sind Mehrperspektivität, Pluralität und Ambivalenz als Grundlagen für angewandte Sozialtheorie.

©SYSTEAMS.ORG - SYSTEMISCHES ARBEITEN IN TEAMS UND ORGANISATIONEN - 2018

Suche